Sprachen lernen am Parler

Sprachen öffnen das Tor zur Welt. Seit jeher haben Sprachen am Parler-Gymnasium einen hohen Stellenwert. Auch im Schuljahr 2020/21 werden die Schülerinnen und Schüler auf die sprachlichen, interkulturellen und sozialen Herausforderungen vor Ort und in der Welt vorbereitet.

Das erste Fach in einer Fremdsprache ist Englisch. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler sich und ihre Familie zu beschreiben, tauchen ein das englische Schulsystem und lernen Alltagssituationen 
schriftlich und sprachlich zu meistern.

 

In Klasse 6 dürfen die Schülerinnen und Schüler zwischen Latein und Französisch wählen.

Mit dem Ende der 7. Klasse rückt dann die nächste Entscheidung näher. Wer nicht Naturwissenschaft und Technik (NwT) wählt, kann auf dem Parler-Gymnasium als 3. Fremdsprache Italienisch und zurzeit auch noch Spanisch wählen. Gerade im Bereich Wirtschaft und Wissenschaft sind die Kenntnisse von drei Fremdsprachen sehr gefragt. Aber auch sonst können wir

sprachaffinen Schülerinnen und Schülern ein breitgefächertes Angebot bieten. In Planung ist z.B., Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache einzuführen, so dass sowohl Italienisch als auch Spanisch gelernt werden können.

 

3. Fremdsprache:

Wer ab Klasse 8 eine dritte Fremdsprache wählt, profitiert bei der Grammatik und den Vokabeln schon von den zwei vorher gelernten Sprachen. Dadurch kann die 3. Fremdsprache deutlich schneller gelernt werden: schon in Klasse 8 können die Schülerinnen und Schüler längere Texte und sogar eine gekürzte Lektüre lesen, sich über bekannte Themen auf der Fremdsprache unterhalten und natürlich auch Lieder, kurze Filme oder leichtere, authentische Hörtexte verstehen.

 

Deshalb steht die Kultur des Landes auch im Vordergrund: die Menschen, ihr Tagesablauf, ihre Traditionen und Feste, Kunst und Literatur, Musik und natürlich auch die Länder und ihre Besonderheiten.

Das Eintauchen in fremde Kulturen und das Verständnis der Unterschiede zur deutschen Lebensweise spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Toleranz und Offenheit, und hilft dadurch, Vorurteile und rassistisches Gedankengut gar nicht erst entstehen zu lassen. Darauf legen wir am PG als „Schule ohne Rassismus“ besonderen Wert.



Bonjour, ça va? Tu veux savoir comment on fait des crêpes, pourquoi Astérix était plus fort que les Romains ou ce qu’on peut faire à Paris ? Alors, apprends le français !

Französisch lernen lohnt sich!

Französisch gehört zu den am meisten gesprochenen Sprachen der Welt und ist nach Englisch die am häufigsten gelernte Fremdsprache. Nicht nur in Frankreich, auch in vielen anderen Ländern auf allen Kontinenten wird Französisch gesprochen: insgesamt gibt es ca. 230 Millionen Menschen, die Französisch als Mutter- oder Verkehrssprache (fast) täglich sprechen.

Außerdem ist Frankreich als direktes Nachbarland zu Baden-Württemberg nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. In vielen deutschen Wirtschaftszweigen werden Menschen mit Französischkenntnissen gesucht und durch das enge deutsch-französische Verhältnis gibt es mittlerweile sogar viele zweisprachige Studiengänge sowohl in Deutschland als auch in Frankreich. Da französisch in allen großen internationalen Organisationen eine der offiziellen Arbeitssprachen ist, eröffnen sich auch hier viele interessante Jobaussichten.

Selbstverständlich geht es aber nicht nur um zukünftige Jobaussichten. Frankreich und alle anderen französischsprachigen Ländern haben eine reiche Kultur zu bieten, die unseren Schülern oft schon in Ansätzen bekannt ist: im deutschen Radio laufen französische Lieder, auf dem Weihnachtsmarkt essen wir eine Crêpe oder sonntags mal ein Croissant und im Kino lachen wir über die neueste französische Komödie. All diese Dinge lassen sich doppelt genießen, wenn man ihren Hintergrund kennt, und natürlich gibt es noch vieles zu entdecken, dass uns in Deutschland komplett unbekannt ist.

Wer eine Fremdsprache sprechen kann und die Kultur des anderen Landes kennt, kann dessen Menschen und ihr Verhalten verstehen und lernt so ganz nebenbei die wahrscheinlich noch wichtigeren Kompetenzen Toleranz und Offenheit gegenüber andersartigem.



Französischunterricht am Parler

In den ersten Lernjahren steht das Erlernen der Sprache im Vordergrund. Durch anfangs noch ganz kurze Texte, häufig Dialoge, werden die wichtigsten Kompetenzen Lesen, Sprechen, Hören und Schreiben geschult und nebenbei natürlich auch die neuen Vokabeln und die Grammatik trainiert.

Aber die Schülerinnen und Schüler sollen ja auch Neues über Frankreich und dessen Menschen und Kultur erfahren. Wir arbeiten am PG mit dem Lehrwerk „Découvertes“ von Klett. Damit tauchen die Schüler gleich zu Anfang in den Alltag französischer Jugendlicher in Paris ein, lernen deren Schule, Freizeitaktivitäten, Feste und Paris als Stadt kennen.

Mit jedem Schuljahr steigt das Sprachwissen an, und damit können die Texte immer umfangreicher und authentischer werden: Blogs, Radiodiskussionen, Comics und Telefonate sind nur einige Beispiele. Die Schüler beschäftigen sich zunehmend auch mit anderen Städten und Regionen Frankreichs (z.B. Nizza, Korsika) und mit anderen französischsprachigen Ländern und deren Kultur.

Außerdem geht es in späteren Lernjahren auch um die deutsch-französische Geschichte und den Vergleich der deutschen mit der französischen Lebensweise. Dabei steht nicht das Hervorheben der Unterschiede, sondern um das Verständnis füreinander im Vordergrund.

Wir wollen am PG einen lebendigen Französischunterricht, der von der Freude am Sprechen lebt und den Schülern unsere Begeisterung für Frankreich nahebringt. Dafür versuchen wir, echte Kontakte zu Frankreich entstehen zu lassen und arbeiten auch mit außerschulischen Partnern wie dem Institut Français oder dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen.