News am Parler

Buchstaben zum Leben erwecken – Vorlesewettbewerb am Parler

Beim 64. Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels, an dem sich bundesweit 7500 Schulen beteiligen, standen sich die insgesamt 6 Klassensieger der drei 6. Klassen am Parler gegenüber. Es galt, die Jury aus Lehrkräften, Eltern, Vorjahressiegerin Mathilda Lippold und Schulleiter Thomas Eich zu überzeugen, in dem die vielen Buchstaben der gewählten Bücher zum Leben erweckt werden.

In ihren Klassen überzeugt und am Schulfinale dabei waren Roshan Sanmugan, Mia Braun, Mahya Yosufi, Anna Mészáros, Alicia Abele und Leonie Wolfmüller. Im Gepäck hatten sie ihr Lieblingsbuch, in welches sie auch kurz einführten, schöne Tipps für ein Buch auch noch zu Weihnachten. Empfohlen wurden also die Bücher „Ophelia Nachtgesang“ von Gesa Schwarz, „Gefahr im Fitness-Studio“ aus der Reihe Die Drei !!!, „Verloren im Schnee und Eis“ und „Die Mississippi-Bande“ von Davide Morosinotto, „Wir Kinder vom Kornblumen Hof“ von Anja Fröhlich und „Pferdeflüsterer Academy“ von Gina Mayer.

Überzeugend haben die 6 Finalisten aus ihren Büchern gelesen und die Entscheidung für die zweite Runde fiel der Jury so schwer, dass gleich 4 Schülerinnen in dieser antreten durften. Jetzt galt es, eine unbekannte Textstelle aus dem Finalbuch „Der Fluch des Phoenix“ von Aimée Carter zu meistern. Und auch hier wurde es wieder denkbar knapp, die Jury musste auf 7 Personen erweitert werden, da es sonst zu keiner Entscheidung gekommen wäre. Gelsen wurde durchweg auf sehr hohem Niveau, letztlich aber die Nase knapp vorne hatte mit viel Ausdruck, Lebendigkeit, Lesesicherheit und Verständlichkeit Mahya Yosufi knapp vor Alicia Abele.

04.12.2022

Thementag der 10. Klassen

28.11.2022

Schattentheater der Klasse 6b

26.11.2022

Den Wald ans Klima anpassen – Parler-Schüler pflanzen Eichen

Klasse 5b mit Lehrkräften Stefan Häußler und Anke Leins-Keck
Klasse 5b mit Lehrkräften Stefan Häußler und Anke Leins-Keck

Eine der Leitperspektiven des Bildungsplans ist Nachhaltigkeit. Schon in Klasse 5 wird sich am Parler-Gymnasium mit dem Thema „klimagerechter Waldumbau“ beschäftigt. Und dass das ganz praktisch aussehen kann, zeigen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b mit ihren Lehrkräften Anke Leins-Keck und Stefan Häußler. Zum Waldtag (am 8. Nov.) ging es gemeinsam mit Mitarbeitern des Forstamts zum „Fuggerle“, im Gepäck das notwendige Werkzeug und viele kleine Eichen.

 

Fleißig haben die Parler-Schüler gegraben und gesetzt und in ein paar Jahren ist dann hoffentlich der neue Eichenwald entstanden, der mit den veränderten Klimabedingungen zu Recht kommt. Und die Schüler können sich auch noch in ein paar Jahren daran erinnern, dass es schon jetzt darauf ankommt, richtig zu handeln und sich zu engagieren.

11.11.2022

Halloweenparty der SMV

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 feierten eine bunte und gespenstische Halloween-Party im Parler-Gymnasium.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 feierten eine bunte und gespenstische Halloween-Party im Parler-Gymnasium.

Am Donnerstag, den 27.10.2022 fand endlich wieder die alljährliche Halloween-Party am Parler-Gymnasium statt, die nur auf Grund von Corona pausieren musste. Wie schon seit vielen Jahr organisiert die SMV in Kooperation mit der Technik-AG einen Abend voll von Spaß, guter Musik, einer Gruselführung und einem Kostümwettbewerb.

 

Highlight der schon traditionellen Halloweenparty am Parler für die Klassen 5 bis 7 ist die Gruselführung – es geht an dunkle und verborgene Ecken und Winkel der Schule, Geister und Gespenster warten darauf entdeckt zu werden. Dieses Mal war das Motto „Die Geschichte der Untoten am Parler“ aus den Zeiten des zweiten Weltkrieges. Aber keine Sorge, Untote, Gespenster und Geister gibt es keine mehr in der Schule, so gehen die Führungen immer fröhlich zu Ende und alle Kinder stürzen sich wieder in die bunte Disco in der großen Mensa. Dort wurde ausgelassen getanzt, vor tollen Kostümen gegruselt, geknabbert und getratscht. Und auch wie in jedem Jahr vor Corona wurden die tollsten bzw. phantasievollsten Kostüme prämiert. Nach Jahren der Coronaunterbrechung war die Party insgesamt ein voller Erfolg, glückliche Kinder gingen nach Hause und viele freuen sich bereits auf nächstes Jahr, gruseln und schaudern wird dann wieder erlaubt sein.

27.10.2022

Prävention gegen Rechts – Philip Schlaffer zu Gast am Parler

Autor und De-Radikalisierungstrainer Philip Schlaffer
Autor und De-Radikalisierungstrainer Philip Schlaffer

Am 26.10.2022 fand am Parler-Gymnasium eine Prävention gegen Rechtsextremismus und für Demokratie mit dem Ex-Neonazi Philip Schlaffer statt, das Motto der Veranstaltung "Hass. Macht. Gewalt.": Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus – Philip Schlaffer, Autor und De-Radikalisierungstrainer.

 

Vom Abrutschen in die rechtsextreme Szene über die Mitgliedschaft in einer kriminellen Rockergruppe bis hin zu seiner jetzigen Tätigkeit als „Aufklärer“ zu den Gefahren von rechts und der Bedeutung demokratischer Bildung gelang es Schlaffer, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 nicht nur zu fesseln, sondern dabei eindrücklich zu sensibilisieren für die Bedeutung demokratischer Bildung. Möglich war die Veranstaltung dank der Friedrich-Naumann-Stiftung und Dr. Julia Frank, die mit Doris Pfleiderer zusammen die Veranstaltung moderierte.

26.10.2022

Faenza-Austausch der Klassenstufe 9

Faenza-Austausch der neunten Klassen
Faenza-Austausch der neunten Klassen

Diesen Oktober fand wieder der Schüleraustausch zwischen dem Parler-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd und dem Liceo Torricelli in Faenza (Emilia-Romagna, Italien) statt.
Insgesamt wurden 36 Schüler*innen der Klassenstufen 9,10 und 11 des Parler-Gymnasiums vom 21.10.2022 zum 28.10.2022 herzlich von der italienischen Partnerstadt aufgenommen. Dieser Austausch mit Faenza findet schon seit 2008 statt und konnte dieses Jahr nun wieder wie nach Tradition stattfinden, nachdem er zwei Jahre lang coronabedingt ausfallen musste.
Dieser Austausch ist eine wundervolle Gelegenheit, um den italienischen Sprachunterricht, den das Parler-Gymnasium anbietet, zu vertiefen und die Beziehungen mit Faenza zu pflegen. Ebenso bietet sich ein solcher Austausch auch ausgezeichnet an, um den Schüler*innen nicht nur eine neue Gegend im Ausland zu zeigen, sondern auch um ihnen die dazugehörigen Einwohner, Traditionen, Mentalitäten und Sitten und natürlich auch die sprachlichen, kulturellen und kulinarischen Seiten näher ans Herz zu bringen. Es werden natürlich auch unvergessliche Erfahrungen und Erinnerungen gesammelt und es entstehen viele neue Freundschaften und Bekanntschaften. So auch der Bürgermeister der Stadt Faenza, Massimo Isola, der unsere Schüler*innen am Samstag, dem 22.10.2022 im Rathaus von Faenza herzlich in Empfang genommen hat.
Die Schüler*innen hatten unzählige Möglichkeiten, um die Stadt Faenza und ihre Umgebung zu erkunden und zu bestaunen. So wurden auch Ausflüge nach Bologna, Ravenna und an das Meer in Cervia geplant und auch intern konnten die Schüler*innen durch Führungen, Workshops und gemeinsam organisierten Veranstaltungen, Faenza in vollen Zügen genießen.
Wir sind schon sehr gespannt, die Austauschschüler*innen der Stadt Faenza im kommenden April bei uns aufzunehmen und ihnen in Schwäbisch Gmünd eine bestmögliche Zeit zu bieten.

Carmela Calzetta, 10b, 26.10.2022

Das Parler als englisches Theater

Diesen Dienstag wurde das Parler-Gymnasium zum englischen Theater mit gleich zwei Stücken: Für die Klassen 5 bis 7 „the empty chair“ und für die Klassen 8 bis 10 „two gentlemen“, beide Stücke von Peter Griffith. Ein Erlebnis in Englisch, Unterricht mal anders, kurzweilig und unterhaltend gespielt vom „white horse theatre“.

Wenn die Turnhalle zur Theaterbühne wird, wenn Hunderte Schülerinnen und Schüler mit Stühlen wandern, dann ist ein besonderer Tag am Parler. Im Rahmen des Programms Kulturschule Baden-Württemberg sind zwei altersangemessene Vorstellung möglich geworden.
Für die Klassen 5 bis 7 wurde das Stück „the empty chair“ gespielt - ein leerer Stuhl, weil Robbies Vater die Familie verlassen hat. Aber plötzlich möchte Jared diesen Platz einnehmen, ein fremder Mann angeblich aus dem Weltall, der Robbies Mutter glücklich macht. Lustig inszeniert und einfach in der Sprache kann damit Englisch erlebt werden, gleichzeitig wurde das Thema aufgegriffen, wie Kinder mit sich ändernden Familiensituationen zurechtkommen.
Für die Klassen 8 bis 10 gab es in anspruchsvollerem Englisch das Stück „two gentlemen“, in dem sich zwei Freunde im Internat beide in Silvia verlieben, die Tochter des Direktors. Kann Freundschaft einen solchen Konflikt aushalten. Angelehnt ist dieses Stück an Shakespeares Komödie „Zwei Edelmänner von Verona“. Liebes- und Freundschaftswirren im Teenageralter, wieder kurzweilig und unterhaltend gespielt und thematisch nahe dran an den Schülerinnen und Schülern.
Europas führendes englisches pädagogisches Tournee-Theater hat einen Vormittag lang am Parler-Gymnasium Freude an der Sprache und am Theater vermittelt, die Schülerinnen und Schüler am Parler durften damit Teil der etwa 400.000 Zuschauern jährlich sein, die das Ensemble hat.

white horse theater am 25.10.2022
white horse theater am 25.10.2022
Kulturschule Parler
Kulturschule Parler

Das Parler ist "Kulturschule Baden-Württemberg"

 

Kulturelle Bildung hat am Parler-Gymnasium eine lange Tradition: Von den Theater-AGs über die vielen Musikensembles bis zu Debattierformaten, von kreativen Zugängen in den Naturwissenschaften bis hin zu vielen Wettbewerbsteilnahmen, vom in der Schule sichtbaren Kunstunterricht über Kunstformen mit Hilfe digitaler Medien bis zum gesellschaftlichen Engagement der Schule. Damit, so ist das Kultusministerium überzeugt, erfüllt das Parler-Gymnasium die Voraussetzungen für die Aufnahme in das Landesprogramm „Kulturschule Baden-Württemberg“.

 

Voraussetzungen für einer Kulturschule sind die Stärkung der kulturellen Merkmale im Unterricht und darüber hinaus sowie die Entwicklung von kulturell-ästhetischem Unterricht. Aspekte der Vielfalt, Toleranz und Demokratiebildung gehören dazu, ebenso die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen und unterschiedlichen Kulturen. Dorothee Proske, Musiklehrerin am Parler, hat den Blick in die Programmvoraussetzungen gewagt und schnell erkannt, dass das Parler diese Voraussetzungen schon lange erfüllt. Mit Mitstreitern aus der Kunst, den modernen Sprachen, aber auch aus den Fächern Deutsch, Sport und Naturwissenschaften würde im Frühjahr 2022 der Weg zur Kulturschule eingeschlagen und die Bewerbung geschrieben. Es entstand eine beeindruckende Liste der Aktivitäten an der Schule. Dabei sind auch viele kreative Aktionen gegen Rassismus oder für fairen Handel, Fahrten nach Faenza, Trier oder das Stuttgarter Schauspielhaus, die Gestaltung von Gedenktagen der Opfer der NS-Zeit, Projekte mit Zeitungen oder Produktentwicklungen im Rahmen der Schülerfirma oder bei Wettbewerben, der Schulsanitätsdienst, Streitschlichter, das Engagement der SMV oder der Jugendbegleiter im Ganztagsbereich, engagierte Schülerinnen und Schüler bei Erasmus+ und das schulische Engagement im Bereich der Flüchtlinge oder im Hinblick auf den Krieg in der Ukraine. Mit diesen Voraussetzungen und einem entwickelten „Kulturfahrplan“ kam im Sommer die Nachricht, dass das Parler in das Landesprogramm Kulturschule aufgenommen wird.
Weiterwachsen wird das kulturelle Engagement mit Hilfe starker Kooperationspartner wie der Jugendkunstschule oder der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd um nur zwei der vielen Partner zu nennen. Zurzeit werden viele Ideen entwickelt und die ersten davon werden schon im Herbst umgesetzt, z.B. Schattentheater und Sandmalerei in den Klassen 5 bzw. 6. Theaterworkshops in verschiedenen Klassen und Fächern werden ausgebaut, in die Naturwissenschaften wird der Aspekt der Ästhetik und Kreativität stärker betont, nicht nur bei der Schülerzeitung geht es um Fotografie, Deutsch- und Kunstunterricht wird beim Thema Piktogramme kooperieren und digitale Medien als „Werkzeug“ für Kunst und Ästhetik finden sich noch häufiger im Kunstunterricht.
Damit, so ist sich auch Schulleiter Thomas Eich sicher, kann Schule die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung durch künstlerischen Ausdruck stärken, Lernen gelingt nachhaltiger durch künstlerische Zugänge und die Problemlösefähigkeit nimmt durch kreative Herangehensweisen zu. Schule wird als Ort kultureller Teilhabe wahrgenommen, sollte sichtbar und hörbar sein und hat für Werte wie Respekt, Toleranz und Akzeptanz einzustehen. Am Parler versteht man Schule nicht nur als Lernort, sondern möchte lebendig auch den Aspekt des Lebensraums betonen. Mit den Mitteln aus dem Landesprogramm Kulturschule kann das noch besser gelingen.

06.10.2022

Sie sind da – die zahlreichen neuen 5er am Parler und neue Schüler der Martinus Schule

Zwei Schulleiter, Ralf Tödter von der Martinus Schule und Thomas Eich vom Parler, haben die etwa 90 neuen Schülerinnen und Schüler bei herrlichem Wetter mit dem Big Band Sound der Parler Big Band unter Leitung von Frau Nagl begrüßt.
Ein neuer Abschnitt im Leben der Kinder, aber auch im Leben der Eltern hat mit diesem Tag begonnen, eine Reise mit neuen Freunden, neuen Lehrkräften, eine Reise in neue Fächer, mit neue Herausforderungen, aber auch eine Reise, in der es darum geht, gemeinsam auf die Balance zu achten, achtsam miteinander umzugehen, so Schulleiter Eich. Tödter freut sich, dass die gute Kooperation zweier Schulen fortgesetzt wird, ist die Martinus Schule schon seit Jahren mit einer Außenklasse am Parler vertreten. Und er ist voller Hoffnung, dass wieder mehr gemeinsam möglich sein wird.

Die SMV hat alle Kinder freundlich begrüßt, die Schülerfirma hat auf ihre nachhaltigen Produkte hingewiesen (es gibt eine Trinkflasche und eine Brotdose mit der Parler-Eule), Frau Holzner als neue Schulsozialarbeiterin und die Streitschlichter haben sich vorgestellt und die Buspaten werden die ersten Tage hoffentlich dafür sorgen, dass sich keine neuer Fünfer verfährt.
So wünscht die ganze Schulgemeinschaft nicht nur den neuen Fünfern ein erfolgreiches Schuljahr, ein Schuljahr auch mit möglichst viel Gesundheit und Freude.

 

16.09.2022


Mit der Sommerakademie gut gerüstet ins neue Schuljahr
Auch in diesen Sommerferien haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit genutzt, mit Hilfe der Sommerakademie am Parler gut vorbereitet ins Schuljahr 2022/23 zu kommen.
Schon Tradition hat es, dass man dazu die letzte Woche der Ferien nutzen kann, um wieder mit Muße und Ruhe in den Schulalltag zu finden. Kurse von Schülerinnen und Schüler für Schülerinnen und Schüler machen es möglich, in den Hauptfächern vielleicht die ein oder andere Lücke zu schließen, vielleicht aber auch den ein oder anderen Blick auf die kommenden Inhalte zu werfen, mit Sicherheit aber, mit einem guten Gefühl den kommenden Herausforderungen entgegenzusehen.

13.09.2022

Bunte Projekttage haben das Schuljahr 2021/22 beendet

„Weltraum – Welttraum“, das Motto kurzer Projekttage, welches viele Möglichkeiten ließ, aus dem Unterrichtsalltag auszubrechen und ein buntes und lebendiges Parler zu erleben – gemeinsam und mit Freude.

Ein kleines Bühnenprogramm (u.a. haben zwei Klassen ihre Tanzkünste, gelernt im Mathematikunterricht, vorgeführt) umrandete den geselligen Abschluss dieser Tage.

 

27.07.2022